BHKW Kosten

Blockheizkraftwerke produzieren sowohl Wärme als auch Strom und eignen sich daher besonders gut für die dezentrale Energieversorgung in Einfamilienhäusern. Dort können sie die bereits vorhandene Heizungsanlage ersetzen und für eine deutliche Reduzierung der normalen Heizkosten sorgen. Zusätzlich produzieren Blockheizkraftwerke auch Strom, der sowohl selbst verbraucht als auch in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden kann. Die BHKW Preise variieren je nach Modell und der Anlagenleistung.

Anschaffung und Einbau

BHKW kosten im Verhältnis weniger, je mehr Leistung installiertt wird. Ein Mikro-BHKW mit einer Leistung, die für ein normales Einfamilienhaus ausreichend ist, kostet im Fachhandel ab 16.000 €, allerdings kommen dazu noch die Kosten für die Integration ins Gebäude und die eventuell notwendigen neuen Leitungssystem. Die tatsächlichen BHKW Kosten können deshalb auch deutlich darüber liegen. Wichtig ist auch, dass der gewählte Brennstoff zu den individuellen Voraussetzungen passt. Ein Einfamilienhaus in Alleinlage ohne direkten Gasanschluss sollte z.B. kein Erdgas BHKW betreiben.

Folgekosten im laufenden Betrieb

Nach der Installation fallen für ein BHKW weitere Kosten an, die sich aus dem laufenden Betrieb ergeben. Der größte Kostenfaktor sind die BHKW Kosten für die Brennstoffe. Deswegen sollten interessierte Eigenheimbesitzer bereits im Vorwege überprüfen, mit welchen Brennstoffen ein möglichst günstiger Betrieb möglich ist. Da eine Anlage möglichst lange laufen soll, ist auch auf die Zukunftsfähigkeit des Brennstoffs zu achten, damit ein wirtschaftlicher Betrieb lange gewährleistet ist. Anlagen, die mit Heizöl betrieben werden, sind nur unbedingt zu empfehlen, da die Preise für Heizöl immer weiter steigen und durch die weiter zunehmende Verknappung ist mit einer Entspannung nicht mehr zu rechnen. Besser ist es, auf Brennstoffe zu setzen, die aus regenerativen Energiequellen stammen oder durch solche ersetzt werden können. Die meisten Erdgasanlagen können zum Beispiel auch mit Biogas betrieben werden.

Die BHKW Kosten im laufenden Betrieb müssen auch die Kosten für die Wartung enthalten. Eine Anlage ist zwar in der Regel wartungsarm, aber für eine normale Wartung können Betreiber im Durchschnitt mit 300 € rechnen. Ersatzteile sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Vergleichen und bis zu 20% sparen

Sowohl bei den BHKW Kosten für die Anschaffung als auch bei den Folgekosten ist ein genauer Vergleich der Angebote der verschiedenen Anbieter sinnvoll. Die BHKW Preise variieren zum Teil deutlich und wer sich nicht nur auf einen einzelnen Anbieter verlässt, kann bis zu 20 % der Anschaffungskosten einsparen. Bei den Folgekosten sollten vor allem die Kosten für die Brennstoffe verglichen werden, auch dort besteht ein erhebliches Einsparpotenzial.