Mikro-BHKW

Als Mikro-BHKW werden Blockheizkraftwerke bezeichnet, die über eine Leistung von weniger als 15 kW elektrische Leistung verfügen. Eine Untergrenze gibt es grundsätzlich nicht, teilweise werden Anlagen mit weniger als 2,5 kW aber auch als Nano-BHKW bezeichnet. Mikro-BHKW eignen sich aufgrund der sehr kompakten Bauweise und dem geringen Platzbedarf besonders für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern. Im Idealfall können sie dort die vorhandene Heizanlage komplett ersetzten und zusätzlich auch noch einen Teil des benötigten Stroms selbst erzeugen.

Brennstoffe

Mikro-BHKW werden vor allem mit Erdgas-Motoren angeboten. Erdgas ist im Rahmen einer sehr kompakten Bauweise besonders gut einsetzbar, da bei einem Anschluss an das Gasnetz keine zusätzlichen Tanks benötigt werden. Ein solches Mikro-BHKW eignet sich daher sowohl für Altbausanierungen als auch für Neubauten, die mit einem BHKW ausgestattet werden sollen. Bei Sanierungen oder Neubauten von Gebäuden ohne Gasanschluss haben sich bisher Heizöl-BHKW bewährt. Alternativ können Mikro-BHKW auch mit Flüssiggas betrieben werden. Die Tanks dafür werden aber in der Regel überirdisch im Garten oder auf einer Freifläche aufgestellt.

Mikro-BHKW Preise und Folgekosten

Kleinere Anlagen lassen sich bereits ab ca. 14.000 € erwerben. Dazu kommen aber noch Kosten für den Einbau und die weiteren Installationen. Eine genaue Preisangabe ist daher relativ schwierig. Interessierte Eigenheimbesitzer sollten Angebote von mehreren Firmen einholen und die gesamten Kosten vergleichen. Gerade bei den Installationskosten können große Unterschiede bestehen. Mikro-BHKW sind relativ wartungsarm und benötigen selten mehr als eine Wartung pro Jahr, 300 € - 400 € jährlich sollten aber auch dafür veranschlagt werden.

Förderungen

Seit der letzten Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes wurden die Fördermöglichkeiten für Mikro-BHKW gekürzt. Betreiber können nun noch in einem eng umrissenen Rahmen Förderungen in Anspruch nehmen. Sie können sich aber die Energiesteuer für die genutzten Brennstoffe erstatten lassen, Anträge darauf nimmt das zuständige Zollamt entgegen. Zusätzlich bieten einige private Energieunternehmen einmalige Förderungen, wenn ein laufender Liefervertrag über Strom oder Gas besteht.